Endlich mal Sport machen…vielleicht Laufen gehen…aber wie läuft das eigentlich?

Einfach loslegen oder gibt’s da doch etwas zu beachten?

Besonders Kompletteinsteiger sollten nicht einfach „drauf los laufen“. Wichtig ist es sich langsam zu steigern und dem Körper dadurch Zeit zu geben, sich an die Belastung zu gewöhnen.

Wer sich beim Laufen übernimmt schadet möglicherweise eher der Gesundheit, beraubt sich aber auf jeden Fall des positiven Effekts nach dem Sport und der kleinen Erfolgserlebnisse. Denn einmal völlig erschöpft und kaputt vom Sport gekommen, überlegt man es sich am nächsten Tag zwei mal, ob man nun zum Sport geht oder nicht. Und von einem guten Gefühl kann da auch nicht die Rede sein.

Langsam Kondition aufbauen

Daher ist es vor allem für Ungeübte empfehlenswert sich langsam auf das Trainingsziel vorzubereiten. So haben auch alle Trainingspläne gemein, dass sie langsam, mit kleinen Schritten anfangen, den Erfolg sichern und dann weiter aufbauen.

Ein weiterer Baustein im Training ist die Regelmäßigkeit. Mindestens zwei bis drei Einheiten in der Woche sollten es sein. Denn der Trainingseffekt ist schon nach einer Woche wieder verpufft.

Natürlich sind Pausen auch ein wesentlicher Bestandteil und sollten sich mit den Belastungen abwechseln. Besonders nach einer größeren Belastung sollte eine Pause folgen.

Hier bekommst du ’n‘ Plan

Nach diesen Kriterien kann sich eigentlich jedermann und jeder-Outdoor-frau einen eigenen Trainingsplan zusammenstellen.  – Und wer darauf keine Lust hat, kann auch einfach die Trainingspläne der Outdoorfrau zu Rate ziehen.

Denn, wir haben da mal was vorbereitet:

Einen Trainingsplan für die absoluten Einsteiger, mit langsamer Steigerung auf 30 Minuten Laufen am Stück.

Und einen für die Wiedereinsteiger, die fitten Outdoorfrauen und als Fortsetzung des 30-Minuten-Programms.

Wer wegen seines Gesundheitszustandes unsicher ist, Risikofaktoren hat oder gesundheitlich vorbelastet ist, sollte sich vor Trainingsbeginn noch mit einem Arzt beraten.

Der Sport soll das Befinden ja verbessern und nicht verschlechtern.

 

Einfach hier klicken:

Trainingsplan 30 Minuten

Trainingsplan 5 km