Sex an ungewöhnlichen Orten kann sehr spannend und prickelnd sein. Viele Frauen haben garantiert schon mit dem Gedanken gespielt, wie es wohl außerhalb der eigenen vier Wände wäre. Bevor aber beide Partner Spaß haben, gilt es einige Dinge zu beachten…

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, ob das Freiluft-Vergnügen überhaupt erlaubt ist. In Deutschland zum Besipiel könntet ihr für „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ ordentlich zur Kasse gebeten werden. Bei Outdoor Sex im Urlaub kann es euch unter Umständen noch härter treffen. In manchen Ländern steht auf sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit sogar eine Haftstrafe. Man sollte sich vorher also auf jeden Fall informieren, ob es wert ist das Risiko einzugehen.

Allgemein bleibt natürlich zu sagen, dass man sowieso darauf achten sollte nicht erwischt zu werden. Wer von euch hat schon Lust mit dem Partner in flagranti einem Spaziergänger zu begegnen.

Das Vorspiel

Bereits im Voraus sollten einige Vorkehrungen getroffen werden. Ganz besonders wichtig ist natürlich der Wetterbericht; auch eine grobe Kenntnis der Gegend ist von Vorteil. Eine Sonnencreme und Insektenschutzmittel dürfen ebenfalls nicht fehlen, damit euch der Ausflug auch im Nachhinein gut im Gedächtnis bleibt.

Außerdem bietet sich für Frauen an, sich Gedanken über geeignete Klamotten zu machen. Wenn ihr euren Liebsten schnell hinter einen Baum zieht, hat er wahrscheinlich keine Lust erst einmal eure Jeans zu öffnen und euch umständlich auszuziehen. Ein Kleid oder ein Rock sieht nicht nur schön aus, sondern lässt sich auch viel schneller und einfacher zur Seite schieben. Im Fall der Fälle könnt ihr euch so auch schneller wieder in den unschuldigen Spaziergänger verwandeln, der ihr vorher wart. Für die Mutigen unter euch bietet sich auch die Variante ganz ohne Unterwäsche an, die immer noch der schnellste Weg bleibt.

Geeignete Orte für Outdoor Sex

An dieser Stelle heißt es erst einmal: Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Je aufregender ihr die Vorstellung findet, desto prickelnder wird auch das Ergebnis ausfallen.

Auf der Liste vieler Frauen stehen zum Beispiel Sex im Auto, am Strand, oder gar an öffentlichen Plätzen. Für eine echte Outdoorfrau ist der nahegelegene Wald natürlich die verlockendste Umgebung. Doch gerade hier lauern einige Gefahren, die man aber durch wenige Tricks umgehen kann.

Wichtige Regeln

Besonders beim Sex im Wald ist es wichtig, die Stelle die ihr euch auserkoren habt vorher zu prüfen.  Ameisen oder andere Insekten, aber auch Sand oder Tannennadeln, können unangenehme Spaßverderber werden. Durch vorherige Kontrolle oder eine geeignete Unterlage kann dieses Problem gelöst werden.

Wenn ihr euch tagsüber nicht sicher genug seid und euer besonderes Date zu später Stunde durchziehen wollt, kann es schnell zu kalt werden. Hierfür empfiehlt es sich Stellungen im Repertoire zu haben, die möglichst wenig Bodenkontakt benötigen. Diese kann man wunderbar zuhause proben, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten.

Einen letzten Tipp haben wir noch für euch: Manchmal reicht es sogar schon, in den eigenen Garten zu gehen und sich dort ungestört auszutoben…