An einem wunderschönen Sommertag bist du gerade mit deinen Freunden auf einer Fahrradtour.

Aber irgendwann fährt sich das Rad komisch und irgendwie tritt es sich auch schwerer.

Oh man, wie ärgerlich, der Reifen ist platt.

Nervig, aber kein großes Problem. Mit etwas Know-how ist der Reifen in einigen Minuten wieder einsatzbereit.

Outdoorfrauen zeigt dir wie.

 

Und los gehts!

fahrradm

Das Fahrrad gegen eine Bank lehnen oder auf den Kopf stellen – wie es beliebt.

 

1.

fahrradm4

Der erste Schritt ist natürlich das Lösen der Schrauben. Normalerweise wird ein Schraubenschlüssel der Größe 15 benötigt.

 

2.

fahrradm5

Damit der Reifen leichter herausgenommen werden kann müssen die Bremsen ausgehängt werden.

fahrradm6

Einfach die Bremsbacken etwas zusammendrücken…

fahrradm7

und den Seilzug auf einer Seite herausnehmen.

 

3.

fahrradm8

So kommt das Rad ganz locker aus der Halterung. Noch kurz Ventilkapsel und -mutter abschrauben und weiter zum nächsten Schritt.

 

fahrradm9

Mit einem Reifenheber den Reifen aus der Felge heben. An einer Stelle ansetzen, den Reifen heraus hebeln, dann an der Felge entlang fahren bis der Reifen leicht von der Felge abgenommen werden kann. Hierfür kann auch (z.B.) ein Schraubenzieher verwendet werden, dabei besteht aber die Gefahr, dass der Schlauch beschädigt wird. Einen Reifenheber gibt es oft mit dem Fahrrad Flickzeug im Baumarkt.

 

4.

fahrradm12

Wo ist das Loch? Den Schlauch aufpumpen und hören und fühlen an welcher Stelle Luft ausströmt. Noch besser ist es aber den Schlauch unter Wasser zu halten. So entdeckt man auch kleinere Löcher.

 

5.

fahrradm10

Ist das Loch gefunden geht es ans Flicken. Dafür sollte die Stelle trocken und sauber sein.

 

6.

fahrradm13

Mit dem Schmirgelpapier die Stelle um das Loch etwas anrauen. Dafür am besten wieder die Luft aus dem Schlauch lassen.

fahrradm14

 

7.

fahrradm15

Raue Stelle, Kleber drauf. Die Vulkanisierlösung dünn, aber großflächig auftragen. Die Stelle muss trocken und sauber sein.

fahrradm16

 

8.

fahrradm17

Die Vulkanisierlösung mindestens 5 Minuten antrocknen lassen.

 

9.

fahrradm18

Einen Flicken in der richtigen Größe auswählen und ankleben. Dann noch etwa fünf Minuten fest andrücken.

fahrradm19

Die durchsichtige Folie vorsichtig abziehen und darauf achten, dass der Flicken nicht mit abgezogen wird.

fahrradm20

Fertig.

 

10.

fahrradm21

Bevor der Schlauch jetzt wieder in den Reifen eingesetzt wird, sollte man unbedingt noch den Reifen kontrollieren und sicher gehen, dass keine Dornen, spitze Steinchen oder andere Fremdkörper im Reifen stecken, die den Schlauch erneut beschädigen könnten.

 

11.

fahrradm22

Ist der Reifen clean, kann man schon ein wenig Luft in den Schlauch pumpen. Aber nur so viel, dass er etwas Form bekommt.

fahrradm23

Dann den Schlauch in den Reifen legen…

fahrradm24

…Rad dazu, Ventil in das dafür vorgesehene Loch, Ventilmutter aufschrauben und wenn nötig mit dem Reifenheber den Reifen in die Felge hebeln.

fahrradm25

Schön. Jetzt kann noch etwas Luft hinzu, damit der Reifen nicht wieder von der Felge rutscht.

 

12.

fahrradm26

Das Rad wieder am Fahrrad anbringen und die Bremsen wieder einhängen.

 

13.

fahrradm27

Und die Schrauben festziehen. Möglichst abwechselnd und gleichmäßig, damit das Rad nicht schief steht.

 

Hinterrad

Befindet sich der platte Reifen am Hinterrad, ist das umso ärgerlicher und dreckiger. Aber nicht schwieriger.

Mit öligen Fingern muss man sich da leider trotzdem abfinden.

fahrradm28

Schrauben lockern…

fahrradm29

…Kette vom Zahnrad nehmen. Wenn nötig den Kettenspanner nach vorne drücken, so sollte es leichter gehen.

fahrradm30

Dann das Rad herausnehmen. Hier ist es empfehlenswert das Rad auf den Kopf zu stellen. So wird die Schaltung nicht dreckig.

fahrradm31

Sonst geht alles weiter wie beim Vorderrad. Bremsen aushängen, Rad herausnehmen, Reifen aus der Felge nehmen….

 

Alternativen

Wer keine Lust hat sich groß mit Reifen flicken aufzuhalten oder damit nicht zurecht kommt, kann auch auf andere Alterativen zurückgreifen.

Natürlich kann der defekte Schlauch einfach durch einen neuen ersetzt werden. Das bedeutet aber nahezu die gleiche Arbeit wie einen Schlauch zu flicken und erfordert zumindest einen Schraubenschlüssel und eine Luftpumpe.

Weitaus einfacher sind Pannensprays. Ventilkapsel auf, Spray rein, fertig. Perfekt für den Notfall.

Aber auch die Pannensprays haben Nachteile. Nur kleinere Löcher werden verschlossen. Außerdem müssen die ,,geflickten“ Schläuche nach einer Weile trotzdem ausgetauscht werden, da sie wegen des verklebten Ventils nicht mehr aufgepumpt werden können.

 

 

Gute Fahrt!